Nachruf für Horst Litschel

Völlig unerwartet traf uns die Nachricht vom viel zu frühen Tod von Horst Litschel. Er starb am 27.03.2021 im Alter von nur  52 Jahren.

Horst war ein Macher, ein Förderer und ein Musiker durch und durch. Er verfolgte viele Ziele, die sich alle an einem übergeordneten Ziel orientierten, die Musik zu fördern und Musiker, insbesondere den Nachwuchs, für die Musik zu gewinnen. Seine Begeisterung war seine Eintrittskarte zu den Herzen der Menschen, sein Credo die große Hilfsbereitschaft ganz ohne jede Gegenleistung.

Horst übernahm 2016 den Vorsitz des damaligen Volksmusikerbundes Kreis Gütersloh e.V. Mit hohem Engagement und viel Enthusiasmus führte er die Arbeit des jetzigen Ehrenvorsitzenden Heinz Felderhoff fort. Wie schon zuvor Heinz war ihm die Jugendarbeit ein großes Anliegen. Darüber hinaus engagierte er sich im Landesverband und suchte und fand ein Gehör bei Politik und Verwaltung. Aus dem Volksmusikerbund Kreis Gütersloh wurde unter seiner Ägide der Musikerbund Kreis Gütersloh.

Musikalische Meilensteine sind – neben der Ausbildung von Jugendlichen – seine Tätigkeiten als Tambourmajor und musikalischer Leiter des Spielmannszug Avenwedde. Zuletzt füllte er spontan als Interimsdirigent eine Lücke beim Malteser Orchester Bielefeld-Brackwede.

Musik war sein Leben und Horst lebte für die Musik. Einige seiner Projekte wird er jetzt nicht mehr zu Ende bringen können. So bot er Anfang 2020 eine Wette an, dass die Mitgliedsvereine des Musikerbundes Kreis Gütersloh es nicht schaffen, innerhalb eines Jahres 100 Bäume zu pflanzen. Die Bäume sollten zum 35. Jubiläum des Kreisverbandes die Herzen der Menschen erfreuen. Wegen Corona konnte das Projekt nicht zu Ende gebracht werden.

Ein weiterer bislang unerfüllter Wunsch von Horst ist die Durchführung einer Projektwoche mit jungen Musikern im Rahmen eines Projektorchesters. Die Vorbereitungen liefen bereits, als wegen Corona die Planungen auf Eis gelegt werden mussten.

Wir hätten uns für Horst gewünscht, dass er diese und  viele weitere seiner Ideen noch in die Tat hätte umsetzen können. Wir hätten uns gefreut, noch viele Jahre an seiner Seite im Vorstand des Musikerbundes Kreis Gütersloh gemeinsame Ziele auf- und umzusetzen. Jetzt bleibt uns nur die Freude, ein Teil im Leben eines außergewöhnlichen Menschen gewesen zu sein.

Danke Horst.